Saltar navegación principal
Normas DIN – AENOR
DIN ISO 11843-5:2009-11

DIN ISO 11843-5:2009-11

Capability of detection - Part 5: Methodology in the linear and non-linear calibration cases (ISO 11843-5:2008); Text in German and English / Note: Date of issue 2009-11-23

Capacité de détection - Partie 5: Méthodologie des étalonnages linéaire et non linéaire (ISO 11843-5:2008); Texte en allemand et anglais / Attention: Date de parution 2009-11-23

Erkennungsfähigkeit - Teil 5: Verfahren in den Fällen der linearen und der nicht-linearen Kalibrierung (ISO 11843-5:2008); Text in Deutsch und Englisch / Achtung: Erscheinungsdatum 2009-11-23

Fecha Anulación:
2010-08 /Withdrawn
Equivalencias internacionales:

ISO 11843-5 (2008-06)

Relación con otras normas DIN:

Reemplazada por: DIN ISO 11843-5:2010-08

Resumen:
This part of ISO 11843 is concerned with calibration functions that are either linear or non-linear. It specifies basic methods to - construct a precision profile for the response variable, namely a description of the standard deviation (SD) or coefficient of variation (CV) of the response variable as a function of the net state variable, - transform this precision profile into a precision profile for the net state variable in conjunction with the calibration function, and - use the latter precision profile to estimate the critical value and minimum detectable value of the net state variable. The methods described in this part of ISO 11843 are useful for checking the detection of a certain substance by various types of measurement equipment to which ISO 11843-2 cannot be applied. Included are assays of persistent organic pollutants (POPs) in the environment, such as dioxins, pesticides and hormone-like chemicals, by competitive ELISA (enzyme-linked immunosorbent assay), and tests of bacterial endotoxins that induce hyperthermia in humans. The definition and applicability of the critical value and minimum detectable value of the net state variable are described in ISO 11843-1 and ISO 11843-2. This part of ISO 11843 extends the concepts in ISO 11843-2 to the cases of non-linear calibration. The critical value, xc, and minimum detectable value, xd, are both given in the units of the net state variable. If xc and xd are defined based on the distribution for the response variable, the definition should include the calibration function to transform the response variable to the net state variable. This part of ISO 11843 defines xc and xd based on the distribution for the net state variable independently of the form of the calibration function. Consequently, the definition is available irrespective of the form of this function, whether it is linear or non-linear. The calibration function should be continuous, differentiable, and monotonically increasing or decreasing. A further method is described for the cases where the SD or CV is known only in the neighbourhood of the minimum detectable value. Examples are provided.
Dieser Teil von ISO 11843 behandelt sowohl lineare als auch nicht-lineare Kalibrierfunktionen. Er spezifiziert grundlegende Verfahren - für die Konstruktion eines Präzisionsprofils für die Messgröße, nämlich eine Darstellung der Standardabweichung (SD) oder des Variationskoeffizienten (CV) der Messgröße als einer Funktion der Zustandsgrößendifferenz, - für die Transformation dieses Präzisionsprofils in ein Präzisionsprofil für die Zustandsgrößendifferenz in Verbindung mit der Kalibrierfunktion, und - für die Verwendung des letzteren Präzisionsprofils, um die Erfassungsgrenze und das Erfassungsvermögen der Zustandsgrößendifferenz zu schätzen. Die in diesem Teil von ISO 11843 beschriebenen Verfahren sind nützlich für die Überprüfung der Erkennung einer bestimmten Substanz mit verschiedenen Arten von Messmitteln, wofür ISO 11843-2 nicht verwendet werden kann. Dazu gehört die Bestimmung von langlebigen organischen Schadstoffen (persistent organic pollutants, POPs) in der Umwelt, wie etwa von Dioxinen, Pestiziden und hormonähnlichen Chemikalien, durch kompetitive ELISA-Tests (ELISA: enzyme-linked immunosorbent assay; enzymgekoppelte Immunadsorptionstests) und Tests auf bakteriologische Endotoxine, die beim Menschen Überwärmung hervorrufen. Definition und Anwendbarkeit von Erfassungsgrenze und Erfassungsvermögen der Zustandsgrößendifferenz sind in ISO 11843-1 und ISO 11843-2 beschrieben. Dieser Teil ISO 11843 erweitert die Konzepte in ISO 11843-2 auf die Fälle nicht-linearer Kalibrierung. Erfassungsgrenze xc und Erfassungsvermögen xd werden beide in der Maßeinheit der Zustandsgrößendifferenz angegeben. Wenn xc und xd anhand der Verteilung der Messgröße festgelegt sind, sollte die Festlegung die Kalibrierfunktion für die Transformation der Messgröße auf die Zustandsgrößendifferenz enthalten. Dieser Teil von ISO 11843 definiert xc und xd unabhängig von der Form der Kalibrierfunktion anhand der Verteilung der Zustandsgrößendifferenz. Folglich gilt die Definition unabhängig von der Form dieser Funktion, egal, ob sie linear oder nicht-linear ist. Die Kalibrierfunktion sollte stetig, differenzierbar und monoton steigend oder abnehmend sein. Ein weiteres Verfahren wird für die Fälle angegeben, in denen die Standardabweichung oder der Variationskoeffizient nur in der Umgebung des Erfassungsvermögens bekannt ist. Es werden Beispiele angegeben.
Keywords:
Analysis, Calibration, Data, Data analysis, Definitions, Detection, ELISA, Errors, Interpretations, Linear, Measurement, Measurement characteristics, Measuring instruments, Measuring techniques, Methodologies, Minimum, Non-linear, Probability, Probability calculations, Quality control, Quality management, Statistical methods of analysis, Statistics, Stochastics, Systemology, Variations, Verification
76,26
Idioma Formato

Formato digital

Nota: Precios sin IVA ni gastos de envío

Añadir a la cesta